AGB

Unsere AGB sind Bestandteil jeder Buchung.

1.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Bezahlung des Übernachtungspreises und der Nebenkosten (Kurtaxe) grundsätzlich per Überweisung im Voraus erfolgt.

Üblicherweise in Form von Anzahlung und Restzahlung. Ausnahmsweise kann, im Falle einer kurzfristigen Buchung, der Gesamtpreis in bar vor Ort, vor Bezug der Wohnung beglichen werden.

Im Falle des Nichterscheinens ohne vorherige Stornierung wird der gesamte Aufenthaltspreis in Rechnung gestellt.

 

2.

Eine Buchung ist erst dann verbindlich, wenn vom Mieter eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises geleistet wurde.

 

3.

Der Mieter kann bis 90 Tage vor der Reise stornieren. In diesem Falle ist der Vermieter berechtigt eine einmalige Bearbeitungspauschale in Höhe von 15,00€ zu erheben, bzw. von bereits geleisteten Anzahlungen abzuziehen, ausgenommen der Mieter stellt einen Ersatzmieter.

Ein Rücktritt von der Buchung nach dem Termin von 90 Tagen vor dem Reisebeginn ist ausgeschlossen. In diesem Falle hat der Mieter die gesamte Miete zu bezahlen, sofern es nicht gelingt, die Ferienwohnung für die gleiche Zeit, zum gleichen Preis anderweitig zu vermieten. Im Falle einer evtl. Ersatzvermietung muss der Mieter lediglich die Bearbeitungspauschale in Höhe von 15,00€ bezahlen.

Es wird der Abschluß einer Reiserücktrittskostenversicherung empfohlen.

 

4.

Der Vermieter kann Buchungen bei Vorliegen von triftigen Gründen bis einem Monat vor Reisebeginn kündigen. Außerdem besteht für alle Beteiligten die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung in Fällen höherer Gewalt.

 

5.

Das MIetverhältnis umfasst die Ferienwohnung, wie es im Hausprospekt, Internet, bzw. Mietvertrag angegeben ist. Die Wohnung darf nur mit den in der Buchung angegebenen Personen belegt werden. Bei Überbelegung hat der Vermieter das Recht, überzählige Personen auszuweisen oder für diese einen Aufschlag zu verlangen. Das Rauchen in der Wohnung, sowie auf dem Grundstück ist untersagt! Die Mitnahme von Haustieren ist nicht gestattet.  Die Zuwiderhandlung begründet ebenfalls das Recht des Vermieters, den Mieter auszuweisen und ggf. Schadenersatz zu fordern.

 

6.

Der Mieter hat das Objekt pfleglich zu behandeln. Er ist verpflichtet, alle während seiner Mietzeit entstandenen Schäden anzuzeigen und dem Vermieter zu ersetzen. Der Beweis, dass ihn oder ihn begleitende Personen kein Verschulden trifft, obliegt dem Mieter. Er übernimmt die Haftung für verschuldensunfähige Kinder.

 

7.

Der Mieter hat auch den vollen Mietpreis zu zahlen, wenn er der Meinung ist, dass die Wohneinheit trotz der angegebenen Beschreibung seinen Vorstellungen nicht entspricht. Schadenersatzansprüche gegen den Vermieter sind ausgeschlossen.

 

8.

Der Vermieter verarbeitet personenbezogene Daten unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetze.

 

9.

Die Angaben auf dieser Homepage oder im Prospekt sind nach bestem Wissen und Gewissen und großer Sorgfalt gemacht. Irrtümer, Preis-, Ausstattungs- und Programmänderungen sind vorbehalten.

 

10.

TELEFON/ INTERNET

Der Mieter verpflichtet sich zum sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit den technischen Einrichtungen. Die Inanspruchnahme kostenpflichtiger Telefon-/ Internetdienste ist untersagt. Der Vermieter behält sich vor solche, ihm bekannten Rufnummern zu sperren. Durch Zuwiderhandlungen entstandene Kosten werden dem Mieter zusätzlich mit einem Bearbeitungs- und Verwaltungsaufschlag in Höhe von 50,00€ in Rechnung gestellt. Für die Nutzung des Internet kann vom Vermieter grundsätzlich WLAN zur Verfügung gestellt werden. Baulich bedingt unterliegt die Signalstärke jedoch starken Schwankungen in der Sendeleistung. Der Mieter hat keinen vertraglichen Anspruch auf Zugang zum WLAN-Netz des Vermieters.

 

11.

Die auf dem Grundstück des Vermieters befindlichen Spielgeräte "Kletterwand" und "Schaukel/Rutsche" sind private Einrichtungen des Vermieters und werden in entsprechendem Umfang gepflegt. Die Mitnutzung ist grundsätzlich erlaubt, jedoch schließt der Vermieter eine Haftung für durch die Nutzung entstandene Schäden an Leib und Leben, sowie eine Haftung für Sachschäden aus.

 

12.

Unwirksamkeit, geltendes Recht

Sollten einzelne Bestandteile dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen davon unbrührt. Die unwirksame oder nichtige Bedingung ist einvernehmlich durch eine wirksame Bedingung zu ersetzen, die dem mit der unwirksamen oder nichtigen Bedingung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Es gilt deutsches Recht.

 

13.Hinweis zur Online-Streitbeilegung

gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.